in Moitzfeld zu hause

FFH-Gebiet Grube Weiß Moitzfeld

Das Naturschutzgebiet (FFH-Gebiet) Grube Weiß wurde bis 1957 für Erzgewinnung genutzt. Danach wurde das rund 12 Hektar große Areal sich selbst überlassen und das Gelände wuchs sich zu einer natürlichen Wildnis aus.
Auf Grundlage der FFH-Richtlinie der Europäischen Union dient heute die Grube Weiß von europaweiter Bedeutung zur Erhaltung und Wiederherstellung der Lebensräume von wild lebenden Tieren und Planzen. Eine natürliche Artenvielfalt soll so bewahrt werden.
FFH steht für Flora-Fauna-Habitat.

Neben Wasserfrosch und Geburtshelferkröte hat die seltene Gelbbauchunke eine sichere Heimat in der Grube Weiß.

Die seltene Gelbbauchunke

Hierfür war es jedoch erforderlich, Artenschutz mit der Axt und Motorsäge zu betreiben. Für die Gelbbauchunken müssen Bäume und Büsche weichen. Wenn man die vom Aussterben bedrohten Amphibien unterstützen will, müssen in erster Linie deren Laichgewässer erhalten werden.
Die jahrelange Pflege durch die Kreisjägerschaft wurde 2002 mit dem Biotophegepreis des Landesjagdverbandes NRW gewürdigt.

Ziegen in der Grube Weiß - Foto von Carsten Mai

Um die Verbuschung in Grenzen zu halten, lebt heute eine Ziegenherde frei auf dem Gelände. Ziegen fressen mit Vorliebe Blätter, junge Äste und auch Rinde von Büschen und Bäumen und sind daher für die Entbuschungsarbeit besonders geeignet. Junge Bäume werden durch ständigen Verbiß am Weiterwachsen gehindert und sterben schließlich ab. Auch viele ältere Gehölze werden durch Abschälen der Rinde zum Absterben gebracht. Brechen durch Sturm oder Schneebruch Bäume um, verhindern die Ziegen den Jungwuchs in der entstandenen Lücke und erhalten diese dadurch. Durch ständiges Belaufen bleiben steile Böschungen frei von Bewuchs und dem Sonnenlicht voll ausgesetzt.

Termine der Dorfgemeinschaft

Stammtisch im Lindenhof

Veranstalter: Dorfgemeinschaft Moitzfeld e.V. (DGM)
Am:06.04.18
Beginn:19:30
Ende:22:00
Ort:Gaffel im Lindenhof

ungezwungen-lockere Stammtischrunde der Dorfgemeinschaft im "Lindenhof". Nette Kontakte, vertraute und neue Gesichter aus der Nachbarschaft - jeder ist willkommen. Ohne Anmeldung, ohne Tagesordnung... Getränke und ggf. Speisen auf eigene Rechnung ("Deckel").

klick ins Bild für Vergrößerung...

Bild: 

Neues aus der Dorfgemeinschaft

Infos, Ankündigungen, Downloads ...